01.01.2024

Selbständige Erwerbstätigkeit

1. Allgemeines

Selbständigerwerbende, die während einer Steuerperiode eine ausserkantonale Betriebsstätte begründen oder aufheben, sind am Geschäftsort für die ganze Steuerperiode steuerpflichtig. Somit besteuert der Betriebsstättekanton das im Kanton erzielte Erwerbseinkommen zum Satz des gesamten Jahreseinkommens (keine Hochrechnung des eigenen, unterjährigen Ergebnisses). Das Vermögen wird anhand der zeitlichen Gewichtungsmethode (nach der Dauer der Zugehörigkeit) dem Sekundärkanton zugewiesen. Vgl. KS SSK 18 Beispiele 15 u. 16 sowie LU StB Bd. 2 Weisungen StG § 179 Nr. 4.

2. Eigenkapitalzins

Das Einkommen von Selbständigerwerbenden wird aufgeteilt in das eigentliche Erwerbseinkommen und einen Zinsanteil für das investierte Eigenkapital. Das Eigenkapital entspricht mit Ausnahme der Geschäftswertschriften, die zum Steuerwert zu bewerten sind, und der Geschäftsliegenschaften, die zum Repartitionswert zu bewerten sind, dem Eigenkapital gemäss Bilanz. Bei einem negativen Eigenkapital entfällt der Eigenkapitalzins, ebenso bei einem Verlust aus selbständiger Erwerbstätigkeit. Der Zinssatz richtet sich nach der für die Sozialversicherung (insbesondere AHV) geltenden Regelung. Er beträgt:

2020: 0,0%
2021: 0,0%
2022: 1,5%
2023: 2,0%

3. Beispiele

3.1 Zuzug in den Kanton Luzern (Verlegung des Wohn- und Geschäftssitzes per 01.09.2001)

 Vermögen am 31.12.2001 Total
CHF
Kanton LU
CHF
Kanton B
CHF
Betriebsvermögen 150'000 150'000  
Wertschriftenvermögen 50'000 50'000  
Subtotal 200'000 200'000  
Korrektur infolge Sitzverlegung (150'000/360*240)   -100'000  100'000
Total Aktiven 200'000 100'000 100'000
in % 100% 50% 50%
Geschäftsschulden (verteilt nach Lage der Aktiven) -70'000 -35'000 -35'000
Reinvermögen 130'000 65'000 65'000
Steuerfreier Betrag -100'000 -50'000 -50'000
Steuerbares Vermögen 30'000 15'000 15'000

Einkommen 2001 Total
CHF
Kanton LU
CHF
Kanton B
CHF
Wertschriftenertrag  1'000 1'000  
Eigenkaptialzins 2'800 933 1'867
Gesamter Vermögensertrag 3'800 1'933 1'867
Schuldzinsen (verteilt nach Lage der Aktien) -3'600 -1'800 -1'800
Nettovermögensertrag 200 133 67
Lohneinkommen Ehefrau 50'000 50'000  
Selbständiges Einkommen Ehemann 80'800 26'933 53'867
Berufsauslagen -3'900 -3'900  
Zweitverdienerabzug -4'200 -2'448 -1'752
Reineinkommen 122'900 70'719 52'181
Sozialabzüge -9'500 -5'466 -4'034
Steuerbares Einkommen 113'400 65'300 48'100

Eigenkapitalzins: Zinssatz 3,5%; Berechnungsbasis: Eigenkapital laut Bilanz; Zuteilung: Nach Lage der Geschäftsaktiven nach erfolgter Korrektur infolge Sitzverlegung.

Selbständiges Erwerbseinkommen: Verteilung des Einkommens nach der Dauer der zeitlichen Zugehörigkeit.

Bei Verlegung des Geschäftssitzes sowie bei Eröffnung oder Aufgabe einer Betriebsstätte muss kein Zwischenabschluss erstellt werden. Falls die Umsätze nicht nach Betriebsort aufgeteilt werden können, kann das Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit ersatzweise nach der Dauer der Zugehörigkeit oder nach Erwerbsfaktoren aufgeteilt werden.

3.2 Wegzug per 01.07.2001 aus dem Kanton Luzern mit Sitzverlegung unter Beibehaltung einer Betriebsstätte (Wohn- und Geschäftssitz Kanton A, Betriebsstätte Kanton LU)

Vermögen am 31.12.2001  Total
CHF
Kanton A
CHF

Kanton LU
CHF

Betriebsvermögen 300'000 100'000 200'000
Wertschriftenvermögen 50'000 50'000  
Subtotal 350'000 150'000 200'000
Korrektur infolge Sitzverlegung / Eröffnung Betriebsstätte
(100'000/360*180)
  -50'000 50'000
Total Aktiven 350'000 100'000 250'000
in % 100% 28,6% 71,4%
Geschäftsschulden (verteilt nach Lage der Aktiven) -160'000 -45'714 -114'286
Reinvermögen 190'000 54'286 135'714
Steuerfreier Betrag -100'000 -28'571 -71'429
Steuerbares Vermögen 90'000 26'000 64'000

Einkommen 2001  Total
CHF
Kanton A
CHF
Kanton LU
CHF
Wertschriftenertrag 1'000 1'000  
Eigenkapitalzins 4'900 817 4'083
Gesamter Vermögensertrag 5'900 1'817 4'083
Schuldzinsen (verteilt nach Lage der Aktiven) -7'000 -2'000 -5'000
Nettovermögensertrag -1'100 -183 -917
Lohneinkommen Ehefrau 50'000 50'000  
Selbständiges Einkommen Ehemann 102'100 25'933 76'167
Berufsauslagen -3'900 -3'900  
Zweitverdienerabzug -4'200 -2'053 -2'147
Reineinkommen 142'900 69'797 73'103
Sozialabzüge -9'500 -4'640 -4'860
Steuerbares Einkommen 133'400 65'200 68'200

Eigenkapitalzins: Zinssatz 3,5%; Berechnungsbasis: Eigenkapital laut Bilanz; Zuteilung: Nach Lage der Geschäftsaktiven nach erfolgter Korrektur infolge Sitzverlegung.

Selbständiges Erwerbseinkommen: Verteilung des Einkommens im Verhältnis der Umsätze.

Bei Verlegung des Geschäftssitzes sowie bei Eröffnung oder Aufgabe einer Betriebsstätte muss kein Zwischenabschluss erstellt werden. Falls die Umsätze nicht nach Betriebsort aufgeteilt werden können, kann das Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit ersatzweise nach Dauer der Zugehörigkeit oder nach Erwerbsfaktoren aufgeteilt werden.

3.3 Zuzug in den Kanton Luzern mit gebrochenen Geschäftsjahren (Verlegung des Wohn- und Geschäftssitzes per 01.03.2002, Geschäftsjahr 01.07.2001 - 30.06.2002)

Vermögen am 31.12.2002  Total
CHF
Kanton LU
CHF
Kanton B
CHF
Betriebsvermögen 800'000 800'000  
Wertschriftenvermögen 500'000 500'000  
Subtotal 1'300'000 1'300'000  
Korrektur infolge Betriebsverlegung
(800'000/360*60)
  -133'333 133'333
Total Aktiven 1'300'000 1'166'667 133'333
Steuerfreier Betrag  -50'000 -44'872 -5'128
Steuerbares Vermögen 1'250'000 1'122'000 128'000

Einkommen 2002 

Total
CHF

Kanton LU
CHF

Kanton B
CHF

Wertschriftenertrag

20'000

20'000

 

Eigenkapitalzins

28'000

23'334

4'666

Gesamter Vermögensertrag 

48'000

43'334

4'666

Selbständiges Einkommen Ehemann 

92'000

76'666

15'334

Reineinkommen

140'000

120'000

20'000

Sozialabzüge

-2'200

-1'886

-314

Steuerbares Einkommen

137'800

118'100

118'100

Eigenkapitalzins: Zinssatz 3,5%; Berechnungsbasis: Eigenkapital laut Bilanz; Zuteilung: Nach Lage der Geschäftsaktiven nach erfolgter Korrektur infolge Betriebsverlegung.

Das selbständige Erwerbseinkommen wird nach der zeitlicher Zugehörigkeit in der Steuerperiode verteilt.

Für die Bemessung wird ein Gewinn herangezogen, der teilweise aus der vorausgegangenen Steuerperiode resultiert. Bei gebrochenen Geschäftsjahren stimmen Bemessungs- und Steuerperiode nicht vollständig überein. Ausscheidungsrechtlich wird nur der Abschluss in der Steuerperiode betrachtet und die Dauer der Domizile aufgrund der Zugehörigkeit innerhalb der Steuerperiode berechnet.

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen